FAQ

 

Was ist für dich der Unterschied von Beratung und Coaching?

 

Das ist eine gute Frage, ich beschreibe es anhand eines Beispieles:

Eine Klientin kommt mit folgendem Anliegen. Ihr Führungsbereich hat bei der Mitarbeiterbefragung unerwartet schlecht abgeschnitten, es wird vom Vorstand erwartet, dass sie ein überzeugendes Konzept zur Verbesserung vorlegt. Natürlich wäre es naheliegend, hier gleich einzusteigen mit Tipps und konkreten Empfehlungen, die sich aus meiner umfangreichen Erfahrung als HR-Manager speisen. Dennoch wäre es in diesem Fall kontraproduktiv und nicht zum größeren Nutzen der Klientin, so vorzugehen.


Es würden nicht nur die kulturspezifischen eigenen Lösungsideen der Klientin übergangen und möglicherweise etwas „aufpfropft“, was in dem speziellen Umfeld nicht passend ist. Es würde auch die Lernchance vergeben, solche Problemstellungen in Zukunft selber lösen zu können. Je stärker die Aufgaben vom Berater gelöst werden, desto weniger wird der eigene „Lösungsmuskel“ trainiert.