Coaching

Ursprünglich bedeutet „coach“ (engl.) übersetzt Kutsche. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Begriff auch im übertragenen Sinn verwendet: jemanden private Unterweisung geben, jemanden lehren, jemand für etwas vorbereiten, jemand zu einem Ziel begleiten.
 

Jemand zu einem Ziel begleiten ist auch eine treffende Umschreibung dessen, was Coaching heutzutage leistet. Im systemischen Coaching werden Sie subtil angeleitet, Ihre (Problem-)Situation auch aus einer Beobachterperspektive zu erkunden und anschließend außerhalb Ihrer gewohnten --> Box im Lösungs.Raum neue passendere Optionen zu kreieren. Sie verfügen dann in Ihrem beruflichen oder privaten Alltag über neue Werkzeuge und Strategien, wie Sie sich wohler fühlen und bessere Ergebnisse erzielen können.

Trigger

Manchmal reicht ein Blick, ein Wort, eine Bewegung - und die Person wird von einer heftigen Emotion geflutet, die sich meist auch in einer reflexhaften Handlung (Wutausbruch, Schimpfen, Schmollen, Grollen, sich Zurückziehen, ....) ausdrückt. * Neurobiologische Forschungen (ua. Bruce Lipton) haben gezeigt, dass wir schon sehr früh intensive emotionale Prägungen im Körper speichern, die auch unser Verhalten im Erwachsenen-Leben.

Hohe psychologische Sicherheit

.. ist ein Wissen, Glaube und Gefühl, dass ich nicht bestraft, ausgelacht oder gedemütigt werde, wenn ich offen meine Gedanken und Emotionen ausdrücke, wenn ich Bedenken äussere, auf Fehler hinweise oder Ideen einbringe. --> Google Aristoteles Studie über Hochleistungsteams.

3:55_https://www.youtube.com/watch?v=LhoLuui9gX8&feature=youtu.be&app=desktop

Gefühl

Wut - Angst - Trauer - Freude. Aus diesen vier Grundgefühlen setzen sich alle menschlichen Gefühle zusammen. Gefühle sind die Sprache des Körpers und helfen uns beim der inneren Navigation unserer Entscheidungen im Jetzt. Erkennen der eigenen Gefühle ist Grundlage für intuitiv intelligentes Handeln.

Emotionen

.. sind nur auf den ersten Blick identisch mit den Gefühlen. Sie werden ausgelöst durch unbewusste Erinnerungen an vergangene Erlebnisse, die nur scheinbar mit der aktuellen Situation zu tun haben. Emotionskontrolle ist lernbar.

Nahtstellenvereinbarung

ist eine Vereinbarung zwischen Teams einer Organisation, die dafür sorgt, dass verantwortlich und selbstregulierend die notwendige Qualität im Prozess erzeugt wird.

Emotionale Intelligenz

Geprägt von Daniel Goleman (1983) gewinnt dieser Begriff langsam mehr und mehr Akzeptanz und praktische Bedeutung. Ähnliche Initiativen (Mindfulness, Selbstführung, Selbstwirksamkeit, ....) zielen ebenfalls darauf ab, die Kompetenzen zur Steuerung der inneren Impulse / Emotionen zu verstärken. Ohne emotionale Intelligenz ist zielorientiertes Handeln und Kooperation dem Zufall überlassen.

Triggerelastisch

.. nenne ich jemand, die/der eine sich anbahnende Emotion als solche wahrnehmen kann und diese entweder transformiert oder zumindest als solche auszuweist. Ein Beispiel:

"Angesichts der Scheinheiligkeit, mit der aktuell von manchen Politikern, Journalisten und auch Wissenschaftlern argumentiert wird, erlauben Sie mir bitte noch einen abschließenden unwissenschaftlichen Wutausbruch:"

Selbstverantwortung

Andere Menschen oder Umstände für eigenen unwillkommene Emotionen verantwortlich zu machen ist ein tragisches Missverständnis in unserer Kultur. 90% aller Konflikte gehen darauf zurück, ebenso ein beträchtlicher Teil der schlechten Stimmung in Unternehmen. Emotionale Intelligenz beginnt damit, dass jede Person 100% Verantwortung für ihre Emotionen übernimmt.

Box

Ihre Box. Meine Box. Jeder Mensch hat sich im Laufe seiner Lebensgeschichte eine mehr oder weniger enge Box aus begrenzenden Glaubenssätzen angefertigt. Schmerzen und Leiden entstehen an jenen Stellen, wo das ungelebte Potential an den Engstellen scheuert. Die Entwicklung findet "beyond the box" statt. 

Teufelskreis

So leicht dieser Mechanismus des sich selbst verstärkenden Regelkreises verstanden ist, so schwer kann es sein, ihn zu unterbrechen. Beispiel: A spricht zu B in einer etwas erhöhten Tonlage, weil er Angst hat, nicht ernst genommen zu werden. B nimmt die Botschaft als Provokation auf und erhöht ebenfalls die innere Anspannung und Stimme und gibt eine schnippische Antwort. Spätestens hier sind beide Nervensysteme im adrinalergen Kampfzustand und der die Impulskontrolle steuernde Frontalkortex ist ausser Gefecht.

Drama-Dreieck

.. auch bekannt als Täter/Verfolger - Opfer - Retter Dynamik. Es findet ein für alle Beteiligten energiezehrendes "Spiel" statt: zentrale Figur ist jene Person, die unbewusst in die Opferrolle geht und damit implizit einen Täter generiert. Mit dem Vorwurf, die andere Person würde einen unterdrücken oder angreifen, kann die Täter-Opfer Relation blitzschnell kippen. Diese Interaktion eskaliert meist sehr rasch (--> Teufelskreis).

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Privatbüro:
Feldkellergasse 30a
1130 Wien

Stadtbüro:
Coquadrat
Wiedner Hauptstrasse 65
1040 Wien

Mo - Fr 8:00 - 20:00h

beyondthebox@joseffesel.com
+43 676 671 5795

 

Impressum   |  Datenschutzerklärung   |    © copyright Josef Fesel